Veranstaltung FreirÀume

Idee vom Plenum: Veranstaltung FreirÀume - crossover Stadtteil CCC

Hier wollen wir die Veranstaltung konzipieren, um zeitnah zu entscheiden, ob sie (von unserer Seite aus) stattfinden soll, Leute anzufragen und zu sehen, ob sie stattfinden kann.

  • Vertreter:in von Chaosdorf

  • Vertreter:in Pflanzstelle

  • Vertreter:in Assata

  • Vertreter:in KalkSpace/ Moderation

  • ggf. noch queeren Space

Ziel:
Austausch ĂŒber verschiedene Bereiche, in denen FreirĂ€ume wichtig/ notwendig sind
Vernetzung
Sensibilisierung fĂŒr Wichtigkeit von FreirĂ€umen
VerknĂŒpfung Hack-/ Communitiy Spaces und „klassisch“ linke RĂ€ume, im besten Fall Menschen aus beiden Bereichen zusammenbringen

5 min BegrĂŒĂŸung, wieso diese Veranstaltung
4x5 min Vorstellung der Projekte
20 min Fragen an Projekte/ untereinander
30 min Fragen aus Publikum/ Austausch

Ich fang einfach mal an, hier Fragen und Diskussionspunkte zu sammeln:

  • warum gibt es deinen Freiraum? Was ist euer Hauptaugenmerk?
  • wie weit ist dein/euer Freiraum herrschaftsfrei? Was tut ihr, um diese Idee weiter umzusetzen?
  • same for Diskriminierung?
  • fĂŒr wen ist dein/euer Raum?
  • wie arbeitet ihr? Welche (Organisations)Strukturen habt ihr?
  • bewegt ihr euch außerhab von ökonomischen Konstrukten? Wie? Wie nicht?
  • welche Probleme bewegen deinen Freiraum aktuell? In den AnfĂ€ngen?
  • kooperiert ihr mit Menschen/ Gruppen in eurem Stadtteil/ eurer Stadt?
  • wie sieht es insgesamt mit Vernetzung aus? gerade auch in Bereiche jenseits der eigenen Subkultur?
  • worauf bist du stoz in deinem Raum?

Also, falls wir vertreter*innen finden sollten wir auf jeden fall vorab eine gemeinsame viko machen um zu klÀren was wir/die/wir so erwarten

aus meiner sicht ein wichtiger punkt: mehr vernetzung

@Harald +1 , lass uns doch bis nÀchsten Montag konkretisieren, was wir uns an Fragen und Themen vorstellen und dann erst auf Menschen zugehen.

+1 und +1
plus 1 und nochmal plus 1 sind das jetzt genug zeichen

Ich fand diesen Text vom Asta Hamburg zum Thema FreirÀume ganz gut:

Freiraum - Frei von was denn?

Als Freiraum wird ein „Raum“ begriff en, dessen „Nutzer*Innen“ meist den Anspruch erheben einen Raum zu schaffen, der frei ist von Herrschaftsmechanismen, Diskriminierung
und Ökonomisierung und welche sich in einer n einer akti ven Auseinandersetzung befi nden, mit dem Ziel von diesen ZwĂ€ngen zu emanzipieren. Ein Freiraum also von UnterdrĂŒckungsmechanismen wie Sexismus, Rassismus, Homophobie usw., aber vor allem ein
Schutzraum fĂŒr Betroffene.

Dabei befinden wir uns in dem stĂ€ndigen Widerspruch, dass wir uns innerhalb dieser FreirĂ€ume nicht außerhalb der hierarchischen, kapitalistischen Gesellschaft befinden, und uns
abgekapselt von dieser nicht befreien können.

So als Denkanstoß.

Und so ganz tief aus dem Kaninchenloch fand ich noch diesen Leitfaden fĂŒr die Gestaltung stĂ€dtischer FreirĂ€ume aus Erfurt spannend:

da geht es aber eher um GrĂŒnflĂ€chen

was hÀlt denn @nomaster von dieser Veranstaltung? Und einer Teilnahme?

1 Like

Moin! Danke fĂŒr die Mention!

Ich finde die Idee super und möchte gerne mitwirken. Durch meine Erfahrung mit mehreren LĂ€den (Vereinen/Spaces, AStA) in DĂŒsseldorf und die dort frĂŒher mal existierende Vernetzung „FreirĂ€ume fĂŒr Bewegung“ habe ich möglicherweise etwas dazu beizutragen. Ich finde die Frage sehr spannend, wie denn der Stand hier so aussieht.

Gibt’s noch die Gelegenheit auf ein Meeting mit euch?

Cheers :v:

cooooool!
(und ja, es ist ein ganzer satz, aber ich kann dann wieder ein paar o löschen)

Samstag gibts ja ne party, weil der space-verein 2 jahre wird. also da gerne informell quatschen, wĂŒrde ich sagen. sobald wir 1 oder 2 weitere zusagen haben, sollte es wohl auch noch ein vorbereitungstreffen geben.

passt das fĂŒr dich, dass die veranstaltung außerhalb des ticket-bereichs stattfindet? also auch öffentlich beworben wird? weil wir halt gerne auch nicht-ccc-menschen erreichen möchten


Klar passt das fĂŒr mich. Um so besser!

Gerne bin ich Samstag kurz da und bei einem möglichen weiteren Treffen.

1 Like

Wir haben eine Zusage von Assata :slight_smile:

PrĂ€ferenz 28. oder 29., eher frĂŒh, also 12 oder 14 uhr

Termin:

29.12. um 14.00 bis 16.00 Uhr

FreirÀume: Hacken, GÀrtnern, Feminismus

FreirĂ€ume sind was Schönes: selbstverwaltet, rumhĂ€ngen ohne Konsumzwang, RĂ€ume fĂŒr unkommerzielle Treffen und Party, Raum zum Ausprobieren und Basteln. Das klingt nach Jugendzentrum, Stadtteilzentrum oder Hackspace? Ja, diese können FreirĂ€ume sein oder haben den Anspruch, FreirĂ€ume zu sein.

Aber was sind FreirĂ€ume darĂŒber hinaus? Gibt es nicht schon genug davon? Sind sie anstrengend oder extrem wichtig? Oder beides?

Wie entstehen FreirĂ€ume und wie können sie erhalten werden? Wie können sie sich verĂ€ndern und VerĂ€nderung bewirken? Wie kann Offenheit fĂŒr neue Menschen und Ideen geschaffen und gelebt werden? Und welche Rolle spielen Hackspaces in einer Diskussion um FreirĂ€ume?

Der KalkSpace hat Menschen eingeladen, die im Assata, einem feministischen Kölner Freiraum, bei der Pflanzstelle, einem öffentlichen Gemeinschaftsgarten, und im Chaosdorf, dem DĂŒsseldorfer Hackspace, aktiv sind. Mit ihnen wollen wir diese und weitere Fragen im Rahmen der remote Chaos 3xperience (rC3) diskutieren. An Tag 3 - bzw. am 29.12. herkömmlicher Zeitrechnung - von 14 bis 16 Uhr. In diesem Internet. FĂŒr alle Interessierten zugĂ€nglich.

Der KalkSpace ist ein Coworking und Community Space in Köln, dessen TrÀgerverein gerade zwei Jahre alt geworden ist, und der sich als emanzipatorischer Freiraum versteht.

1 Like